Jedes Kind hat täglich von 8.00 - 10.30 Uhr Freiarbeit

An unserer Schule hat jedes Kind täglich von 8.00 - 10.30 Uhr Freiarbeit. In den Phasen der Freien Arbeit wählt das Kind selbstständig das Ziel, die inhaltliche Gestaltung und das Lerntempo seiner Aktivitäten. Deshalb muss für Freiarbeitsphasen ein Materialangebot zur Verfügung gestellt werden, das in besonderem Maße Aufforderungscharakter besitzt und zu vielfältigen Aktivitäten anregt.

 

Wie bereits aus dem vorangegangenen Kapitel ersichtlich wird, ist das Montessori-Material dazu besonders gut geeignet. Das Montessori-Material deckt aber nicht alle Bereiche des Lernens ab, so dass es wichtig ist, das Montessori-Material durch andere Unterrichtsmaterialien zu ergänzen oder neue Materialien zu entwickeln. Dabei müssen diese Materialien den Prinzipien der Montessori-Pädagogik entsprechen.

 

In der vorbereiteten Umgebung sind einzelne Arbeitsbereiche klar gegliedert und bieten Orientierung und Lernanreize.

 

Da Freiarbeit eine Form der indirekten Erziehung ist, wird das Kind nicht durch direkte Anweisungen der LehrerIn, sondern durch die gesamte schulische Lernumgebung zum selbstbestimmten Lernen motiviert. Die LehrerIn hat nicht die Rolle als alleinige WissensvermittlerIn, stattdessen steht sie dem Kind als HelferIn, BeraterIn und BeobachterIn zur Seite. Die LehrerIn muss eine genaue Kenntnis über den jeweiligen Entwicklungsstand jedes einzelnen Kindes besitzen, um alle Kinder auf ihrem Lernweg unterstützen und fordern zu können.

 

Für die Freiarbeit gelten folgende Regeln:

  • das Material wird von dem Kind nach Beendigung der Arbeit an seinen angestammten Platz zurückgebracht,

  • eine nicht beendete Arbeit wird gegebenenfalls mit dem Namensschild des Kindes gekennzeichnet und beendet, bevor eine neue Arbeit angefangen wird

  • niemand darf bei der Arbeit gestört werden, weder die LehrerIn noch das Kind.

Während der Freiarbeitszeit haben die Kinder unserer Schule die Möglichkeit, die Computer zu benutzen. Jeweils zwei Kinder pro Klasse können nach Absprache mit der Lehrkraft das Angebot nutzen.

Die Kinder führen in der Freiarbeit ihr Logbuch, das als Lerntagebuch die erledigten Aufgaben und Materialien beinhaltet. Es ermöglicht den Kindern, den Eltern und den Lehrkräften einen guten Überblick über die täglichen Arbeiten.