„Hilf mir, es selbst zu tun”


Die Grundlage unserer Arbeit ist die Pädagogik Maria Montessoris (1870 – 1952). Ausgangspunkt ist die Vorstellung vom Bild des Kindes „als Baumeister seiner selbst“: Die Reformpädagogin Montessori geht davon aus, dass die Entwicklung des Kindes von einer inneren Gesetzmäßigkeit gesteuert wird, die vom Erwachsenen nur indirekt beeinflusst werden kann. Deshalb ist für Montessori ein Unterricht undenkbar, in dem alle Kinder zur gleichen Zeit dasselbe lernen. Für die tägliche Arbeit bedeutet das, dass die LehrerInnen sich zurück nehmen und auf die Bedürfnisse der einzelnen Schülerinnen und Schülern eingehen.

 

Leitgedanke dabei ist „Hilf mir, es selbst zu tun“.


Im Mittelpunkt des Unterrichts steht das Montessori-Material. Es besitzt einen hohen Aufforderungscharakter und ist so aufgebaut, dass es vom Konkreten zum Abstrakten führt und dabei immer nur eine Schwierigkeit beinhaltet. Das individualisierte Arbeiten wird den Lern- und Leistungsunterschieden der Schülerinnen und Schülern am ehesten gerecht.



Aktuelles

Ideen für die Zeit zu Hause in der Schulschließzeit

 

Für die Kinder ist es wichtig, eine feste Alltagsstruktur zu haben. Als Eltern sollte man mit den Kinder einen Tagesplan aufstellen. 

 

Dabei sollte Schularbeit, Spielezeit und "Frische Luft schnappen" täglich dabei sein. Das Logbuch kann auch Zuhause als Lerntagebuch für die tägliche Arbeit genutzt werden. Basteln Sie mit den Kindern oder lesen gemeinsam.

 

 

In der Telefonzelle beim Stadtteilhaus liegen Vorlagen zum Ausmalen aus. 

 

 

Schulschließung wegen Corona-Virus

Das Land Niedersachsen hat angeordnet, dass die Schule für alle Kinder weiterhin geschlossen bleibt. Seit dem 04.05. wird die Schule in kleinen Schritten geöffnet. Es ist mit dem Unterricht der Dritt- und Viertklässler begonnen worden. Ab dem 04.06. folgen die Zweitklässler und ab dem 08.06. sollen die Erstklässler folgen. Alle Kinder, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, erledigen zu Hause weiterhin Schulaufgaben, die die Klassenlehrkräfte in Arbeitsplänen ihnen zuteilen.

Es wird eine Notfallbetreuung für Schüler angeboten, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind (Gesundheit, Medizin und Pflege) und die die Betreuung nicht gewährleisten können. 

Für diese Betreuung melden Sie sich bitte entsprechend per email im Kontaktbereich an.

Es ist angedacht, dieses Angebot auch anderen Familien zugänglich zu machen, es fehlen allerdings noch die rechtlichen Bestimmungen. 

Wenn es in dieser schwierigen Zeit zu Problemen in der Familie kommt, kann man bei folgenden Nummern sich Hilfe holen:


Hospitationsangebote

Aufgrund der derzeitigen Schulsituation sind alle Hospitationstermine in diesem Schuljahr abgesagt.