„Hilf mir, es selbst zu tun”


Die Grundlage unserer Arbeit ist die Pädagogik Maria Montessoris (1870 – 1952). Ausgangspunkt ist die Vorstellung vom Bild des Kindes „als Baumeister seiner selbst“: Die Reformpädagogin Montessori geht davon aus, dass die Entwicklung des Kindes von einer inneren Gesetzmäßigkeit gesteuert wird, die vom Erwachsenen nur indirekt beeinflusst werden kann. Deshalb ist für Montessori ein Unterricht undenkbar, in dem alle Kinder zur gleichen Zeit dasselbe lernen. Für die tägliche Arbeit bedeutet das, dass die LehrerInnen sich zurück nehmen und auf die Bedürfnisse der einzelnen Schülerinnen und Schülern eingehen.

 

Leitgedanke dabei ist „Hilf mir, es selbst zu tun“.


Im Mittelpunkt des Unterrichts steht das Montessori-Material. Es besitzt einen hohen Aufforderungscharakter und ist so aufgebaut, dass es vom Konkreten zum Abstrakten führt und dabei immer nur eine Schwierigkeit beinhaltet. Das individualisierte Arbeiten wird den Lern- und Leistungsunterschieden der Schülerinnen und Schülern am ehesten gerecht.



Aktuelles

Schulbeginn ab dem 27.08.2020 für wieder alle Kinder

 

Das Land Niedersachsen wird in diesem Schuljahr mit einem eingeschränkten Regelbetrieb starten, d.h. alle Kinder werden wieder in der normalen Unterrichtszeit gemeinsam unter besonderen hygienischen Bedingungen beschult. Damit das gut funktioniert sind die folgenden Regeln gut zu beachten:

 

1. Im Schulgebäude herrscht eine Maskenpflicht. Die Kinder bringen eine eigene Maske von Zuhause mit.

2. Nur in den Klassen und auf den eingeteilten Gebieten auf dem Schulhof ist für die Kinder die Maskenpflicht aufgehoben.

3. Grundsätzlich ist im Schulgebäude und auf dem Schulhof der Abstand von 1,5 m zu den anderen einzuhalten.

4. Der Zutritt in das Schulgebäude ist bei den Menschen, die nicht in der Schule unterrichtet werden oder nicht regelmäßig dort tätig sind, auf ein Minimum zu beschränken. Die Anwesenheit wird mit den Kontaktdaten dokumentiert.

5. Es herrscht im Schulgebäude Rechts-Verkehr.

6. Es gelten die Regeln des schuleigenen Hygieneplans und die des niedersächsischen Rahmen-Hygienplans Corona Schule vom 05.08.2020.

 

Sobald die Fallzahlen der an Corona Covid-19 erkrankten Personen deutlich ansteigen, kann es auch passieren, dass wieder zu dem Präsensunterricht aus der Zeit vor den Sommerferien zurückgekehrt wird, oder die Schule ganz geschlossen wird.

 

Was ist als Eltern noch zu bedenken?

 

Bitte besprechen und üben Sie mit den Kindern wichtige Hygienemaßnahmen, wie Handwäsche, Tragen des Mundschutzes, Husten und Niesen in die Armbeuge.

Wenn Sie mit ihren Kindern in den Sommerferien in einem ausgewiesenen Corona-Krisengebiet waren, gilt die Testpflicht bzw. die zweiwöchige Quarantänezeit. Bitte geben Sie dieses in der Schule bekannt.

Wenn Ihr Kind typische Krankheitssymptome (Husten, Halsschmerzen, Fieber) zeigt, die auf eine Corona-Erkrankung hinweisen, darf es nicht in die Schule kommen. Sie müssen dann Kontakt zum Kinderarzt aufnehmen und die Schule telefonisch darüber informieren.

Bitte achten Sie auch darauf, dass Sie von der Schule aus jederzeit erreichbar sind und halten Sie die Schule bezüglich der gültigen Telefonnummer auf dem Laufenden.


Hospitationsangebote

Aufgrund der derzeitigen Schulsituation sind alle Hospitationstermine in das erste Schulhalbjahr 2020/21abgesagt. 

 

voraussichtlich nächste Termine:

16.02.2021

07.06.2021